Lauftreff Hadamar

Lauftreff Hadamar

Der Lauftreff für Hadamar und Region

Herzlich Willkommen! Auf dieser Webseite findest du alle Informationen rund um den Lauftreff des SV Hadamar, und alles Wichtige zum Hadamarer Waldlauf!

Herzlich Willkommen

auf der Webseite des Lauftreff Hadamar.
Wir freuen uns, dass du den Weg hierher gefunden hast und wünschen dir Viel Spaß auf der Webseite!
Möchtest du dich für den Hadamarer Waldlauf anmelden oder informieren? Dann folge einfach den entsprechenden Links.


von Matthias Grasse
am 21.08.16.

Im Urlaub – Teilnahme an drei Laufwettkämpfen in 9 Tagen

Meinen zugegebenermaßen nicht ganz kurzen Urlaub habe ich genutzt, an drei verschiedenen Läufen in Sachsen und Brandenburg teilzunehmen.

 

Am 5.8.16 habe ich am Eierweglauf in Seerhausen bei Riesa teilgenommen. Die ca. 14 km lange Strecke ging entlang der  Jahna, einem kleinen Bach. Die Teilnehmerzahl (insgesamt 51) und das Startgeld (5 €) waren überschaubar und nach 1:09,4 Stunden (Chipzeitmessung !) war ich als 41. im Ziel. In der M45 reichte das bei den laufstarken Sachsen für Platz 5 von 6. Ein idyllischer Lauf, bei dem jeder Teilnehmer im Ziel ein gekochtes Ei erhält.

 

Ordentlich Höhenmeter (297m) hatte ich am 12.8.16 beim Lauf auf die Festung Königstein in Sachsen zu bewältigen. Immerhin 374 Starter begaben sich auf den 7,8 km langen Kurs, der erst hinauf zur Festung, dann einmal außen um die Festung rum und schließlich noch eine Runde innerhalb der Mauern verlief. Nach 48,44 min war ich als 252. im Ziel (29/35 in der M45). Ein sehr schöner Lauf, bei dem man sich auch die Zeit nehmen sollte, einen Blick in die Sächsische Schweiz und das Elbtal zu werfen. Startgeld betrug wieder nur 6,50  €. Den Streckenrekord mit 27 Minuten hält übrigens ein Läufer der russischen Nationalmannschaft, die 2008 hier im Trainingslager weilte.

 

Der dritte Lauf am 14.8. auf den Aussichtsturm am Senftenberger See dauerte dagegen nur 48 Sekunden. So lange brauchte ich nämlich, um die 180 Stufen zu bewältigen. Am Ende der unglückliche 4 Platz bei 10 Startern in der Altersklasse 40-60. Startgeld 0 €.

 

 

Drei sehr schöne Läufe, die dazu noch ausgesprochen günstig (11,50 €) waren.

Matthias Grasse

von Manfred Fritz
am 27.07.16.

Ergebnisse

Am 08.05.2016 nahm Willi Orth am Limeslauf in Großkrotzenburg teil. Bei diesem Halbmarathon, bei dem 2 schöne Waldrunden zu bewältigen waren, belegte Willi in einer Zeit von 1.47:39 den 4. Platz in der AK 55.

 

Friedel Metz musste am 02.07.2016 beim Wiesbaden Trail in der ungewohnten Altersklasse 40+ beim 10,5 Km-Lauf  starten (es fanden sich für diesen sehr anspruchsvollen Lauf, bei dem auf der 10,5 Km-Kurzstrecke 270 Höhenmeter zu bewältigen waren, keine älteren Teilnehmerklassen!!!). Friedel beendete den Lauf in einer Zeit von 1.11:07 als 14. in der genannten Altersklasse und hatte noch 7 Läuferinnen hinter sich gelassen!

 

Ebenfalls am 02.07.2016 nahm Silvia Kratzheller am Thüringen Ultra teil, einem 100-Km-Lauf mit Start und Ziel in Fröttstädt. Der Lauf kreuzte auch den Rennsteig, es waren 2353 Meter Höhenanstiege, 2349 Meter Gesamtabstiege und eine Gesamthöhendifferenz von 505 Metern zu bewältigen. Silvia wurde 3. der Altersklasse W50 in einer Zeit von 13.10:34, was einer Durchschnittsgeschwindigkeit pro Kilometer von 7,53 Minuten entsprach.

 



von Manfred Fritz
am 27.07.16.

Eschathlon am 10.07.2016 in Eschborn

Bericht von Anette und Patrick

 

Leben, laufen und arbeiten in Eschborn - lautet das Eschathlon-Motto, das sich am Sonntag bei sommerlichesten Wetter rund um den Eschborner Rathausplatz mit prallem Leben gefüllt hat. Hier startete der Eschathlon und wurde anschließend fröhlich gefeiert. Läufer wie Zuschauer fühlten sich wohl. Wer von den Eschbornern nicht mitmachte, nahm den internationalen Trubel rund um das Event gelassen hin.

Dazu gab es Eschathlon-Musik satt von DJ Jens mit einem beachtlichen Angebot der Eschborner Vereine an Essens- und Getränkeständen. Jürgen Wrona, Vorsitzender des Stadtlauf-Vereins: "Unser Ziel, die Herzen der Läufer zu gewinnen, haben wir neben der Läuferanzahl, voll erreicht. Alle schätzen neben den sportlichen Herausforderungen die Volksfeststimmung und die gute Organisation des Eschathlons. Jeder hat seinen Platz und fühlt sich gut umsorgt - ob junge oder alte Menschen, internationale oder Firmenlaufgruppen. Und auch diesmal hatten wir wieder einige der besten Läufer aus der Region auf der Startliste. Die hohe Läuferzahl hat den Eschathlon bereits mit zu einem der größten Volksläufe in der Region gemacht.

Die Strecke führte vom Rathausplatz in Eschborn nach Niederhöchststadt durch den Freizeitpark Oberwiese, wo die Strecke bis zum Wendepunkt die meiste Zeit im Schatten lag, was das Laufen  bei den hohen Temperatungen erträglicher machte. Bei dem Rücklauf nach Eschborn, der unter der Sonne gelaufen werden musste, standen am Straßenrand Bürger, die den Läufern mit einer Dusche aus Wasserschläuchen für eine Abkühlung sorgten.

Unter den 1441 Läufern, die auf die folgenden Distanzen auf die Strecke gingen (1,5 Km Schülerlauf, 3,0 Km Schülerlauf, 10 Km, HM und HM-Staffel), waren mit Anette Urban-Weimer (10 Km) und Patrick Weimer (HM) zwei Starter vom SV Rot-Weiß Hadamar.

Anette belegte den Platz 231 von 426 Startern und in ihrer Altersklasse W40 den 18. Platz von 56 Starterinnen, Patrick belegte beim HM den 253. Platz von 448 Startern und in seiner Altersklasse M40 den 87. Platz von 134 Startern.



von Manfred Fritz
am 12.07.16.

Glückslauf 2016

Vereinsmeisterschaften 2016 im Rahmen des 15. Glückslauf

Am Samstag, dem 09.07.2016, fanden bei sehr warmen Witterungsbedingungen (allein beim Zuschauen kam ich schon ins Schwitzen) die 15. Vereinsmeisterschaften der Abteilung Lauftreff in Form des "Glückslaufs" statt.

Start und Ziel waren wie immer auf dem Gelände des Hadamarer Sportplatzes.

Für alle die, die sich unter dem Glückslauf nichts vorstellen können:

Eine 3,7 km lange profilierte Laufstrecke rund um den Ortsteil Faulbach wird vom Läufer/-in ohne Uhr gelaufen, wobei er/ sie vorher die Endzeit angibt, in der er/sie  die Strecke zurücklegen möchte.

Der- oder diejenige, die der eigenen geschätzten Laufzeit am nächsten kommt, hat gewonnen und darf sich Vereinsmeister für die Laufsaison nennen.

Auf dem Foto (v.r.n.l.): Petra Reitz (3. Platzierte mit 13 Sekunden Zeitabstand), Katja Meinhold (Vereinsmeisterin mit neuem Vereinsrekord, d.h. die echte Laufzeit war gleich der Schätzzeit, was es bisher noch nicht gab - Glückwunsch Katja!!), Oliver Stingl (2. Platzierter mit 12 Sekunden Zeitabstand),. Manfred Fritz (Abteilungsleiter)..

Die Siegerehrung mit anschliessender Grillfeier fand in schattiger Lage am Vereinsheim statt.

Noch einmal herzlichen Dank an die Spender des reichhaltigen Kuchen-und Salatbufetts und das Helferteam.

Ergebnisliste 2016:

Name:                                           Laufzeit:                                        Differenz:

Meinhold, Katja                               21:56                                            00:00

Stingl, Oliver                                   17:10                                            00:12

Reitz, Petra                                     23:38                                            00:13

Rosenthal, Ingolf                             19:02                                            00:17

Schmidt, Michael                             15:40                                            00:21

Kratzheller, Silvia                            21:50                                            00:23

Schmidt, Thaddeus                         19:09                                             00:24

Rosenstock, Gitta                            22:29                                             00:30

Lottermann, Philipp                         19:28                                              00:31

Heilmann, Stefanie                          25:05                                              00:51

Grunwald, Thomas                          23:24                                              01:01

Weimer, Patrick                              19:12                                              01:06

Grasse, Matthias                             20:47                                              01:12

Zingel, Georgine                             22:10                                              01:13

Lottermann, Johannes                     22:44                                               01:19

Borchert, Frank                               22:41                                               01:20

Burgemeister, Magda                       24:18                                               01:32

Jasinski, Resi                                   31:52                                               01:52

Burgemeister, Harald                        22:34                                               01:53

Saliger, Heidi                                   19:20                                                01:56

Stecker, Elke                                   20:18                                                 02:27

Bünning, Andreas                             22:24                                                02:36

Lottermann, Nadja                            32:17                                                02:47

Urban-Weimer, Anette                       22:01                                                03:29

Stecker, Erik                                     25:36                                                04:06

Borchert, Sabine                                27:43                                               14:17.

 

 

 

 

 

 

 

Glückslauf 2016

von Michael Schmidt
am 27.06.16.

Vull Wat Manns Loop 2016 in Flörsheim

Das Tough Guy Race aus England mit militärischen Entstehungswurzeln ist das Vorbild solcher Crosslaufveranstaltungen wie dem Vull Wat Manns Loop, der mittlerweile alljährlich in Leer und Flörsheim stattfindet. Am 26.06.2016 fand die vierte Auflage dieses Wettkampfes nun wieder in Flörsheim statt. Im Gegensatz zu den mittlerweile vielen Großveranstaltungen in Deutschland, die sich oftmals durchaus martialisch präsentieren, steht beim Vull Wat Manns Loop der Spaß an der Bewegung und am Laufen in einer wohl einzigartigen Umgebung im Vordergrund. In Flörsheim dient als Veranstaltunsort die großflächige Rhein-Main Deponie. Dort erwartet die Teilnehmer eine sehr abwechslungsreiche Strecke mit fordernden Hindernissen. Neben anspruchsvollen Anstiegen auf die Berge der Deponie mussten unter anderem Wasser-, Schlamgruben und Reifenstapel überwunden werden. Der Wettkampf wurde dieses Jahr als Kurzstrecke über 5KM und als Langstrecke über 15KM angeboten.
 
Für den SV Rot-Weiß Hadamar startete Trainer Michael Schmidt mit seiner Partnerin Stefanie Heilmann und Kommilitone Markus Hauschild auf der 5KM Strecke. Bei ihrem ersten Ausflug nach Flörsheim konnten alle sehr gute Ergebnisse erzielen. Stefanie Heilmann wurde mit einer Zeit von 30:58 Min vierte in der Frauen-Hauptklasse und insgesamt 50te von insgesamt 89 Startern. Dieser Ergebnis zeigt ihre positive Entwicklung seit ihrem Wettkampf-Debut in Oberbrechen auf und lässt auf weitere gute Ergebnisse bei Veranstaltungen dieser Art hoffen. Markus Hauschild benötige 22:12 Min und wurde Zweiter in der Männer-Hauptklasse und Achter insgesamt. Er war ebenfalls sehr zufrieden, da er an an seine guten Ergebnisse bei den letzten Wettkämpfen anknüpfen und sich zudem noch deutlich verbessern konnte. Michael Schmidt, der sich zusammen mit Stefanie auf diesen Wettkampf vorbereitet hatte, konnte ein ebenso äußerst zufriedenstellendes Ergebnis erzielen. Mit einer Zeit von 19:54 Min, die weit unter seinen letzten Zeiten bei klassischen Straßenläufen lag, wurde er insgesamt Dritter und Erster in der Männer-Hauptklasse.
 
Für alle war der Ausflug nach Flörsheim eine äußerst erfreuliche Erfahrung, so dass die Neuauflage im nächsten Jahr nun schon fest eingeplant ist. Für einen Einstieg in die Crosslauf-Welt ist der Vull Wat Manns Loop auf jeden Fall zu empfehlen.